Der Ausstellungsraum Volker Bradtke wurde von den Küntlern Adam Harrison, Alexander Lorenz und Philipp Rühr gegründet und im Mai 201 mit einer Ausstellung von Keren Cytter eröffnet.

Volker Bradtke war ursprünglich ein junger Student, der regelmäßig Ausstellungseröffnungen in Düsseldorf besuchte. Nach ihm hat Gerhard Richter eine Ausstellung benannt, die Teil der 1966 von Konrad Lueg organisierten Ausstellungsreihe “Hommage a Schmela” in der Düsseldorfer Galerie Schmela war. “Volker Bratdke” war ein Tippfehler auf der Einladungskarte.

Der Raum befindet sich in der Birkenstr. 128 in Düsseldorf und wird durch das Kulturamt Düsseldorf, das Hotel Ufer und Julia Stoschek gefördert. Im März 2013 wird der Künstler Christopher Williams, mit dem Harrison und Rühr an der Kunstakademie Düsseldorf studieren, das Programm mit einer letzten Ausstellung abschließen.



Volker Bradtke is a project space started by artists Adam Harrison, Alexander Lorenz, and Philipp Rühr. It opened in May 2011 with an exhibition by Keren Cytter.

Volker Bradke was orginally a young student who attended exhibition openings in Düsseldorf, whom Gerhard Richter used as the subject of a one night long exhibition as part of the exhibition series “Hommage an Schmela” organised by Konrad Lueg in 1966 in the then Düsseldorf based Galerie Schmela. “Volker Bradtke” was a typo made by Gerhard Richter on the invitation card.

Volker Bradtke is located at Birkenstraße 128, Düsseldorf, and is supported by Kulturamt Düsseldorf, Hotel Ufer, and Julia Stoschek. The space will close in March 2013 with an exhibition by Christopher Williams, with whom Harrison and Rühr study at the Kunstakademie Düsseldorf.